144hz vs 240hz | Welche Geschwindigkeit für deinen Gamingmonitor

Kurz vorweg, 144 Hz sind meistens die bessere Wahl. Monitore mit dieser Technologie sind günstiger, zudem ist die Anzahl an Bilder pro Sekunden seitens der bereitgestellten Leistung des PCs leichter zu erreichen.
Du merkst einen bedeutend höheren Unterschied zwischen 60 Hz und einem Monitor mit 144 Hz, als der Verbesserung, die 240 Hz gegenüber 144 Hz mitbringen.

Wenn du dir weniger aus hochauflösenden QHD oder 4K-Gamingmonitoren machst und weniger auf visuelle Effekte setzt, dann ist solltest du deine Aufmerksamkeit verstärkt auf Gaming-Monitore mit 144 Hz bzw. 240 Hz richten.

Welche Geschwindigkeit ist besser?

Um diese Frage für dich in diesem kurz gehaltenen Artikel beantworten zu können, schauen wir uns an, was die Bildwiederholungsrate eigentlich bedeutet, welche Vor- und Nachteile es gibt und für welche Leistung du dich letztlich entscheiden solltest.

Was sind Bildwiederholungsraten

Um kurz ins Thema zu finden – was sind Wiederholungsraten?

Grundlegend stellt dieser Wert dar, wie oft sich das Bild eines Displays aktualisieren kann. So aktualisiert sich dein Monitordisplay bei einer 60 Hz Bildwiederholungsrate 60 mal die Sekunde.

So wird bereitgestellt, wie viele Bilder die Sekunde dargestellt werden können. Hier muss man beachten, dass deine Grafikkarte vielleicht sogar über 100 Bilder die Sekunde darstellen kann, dein Monitor bleibt aber bei 60 Hz beschränkt.

Für diejenigen, denen die 60 Hz eines durchschnittlichen Monitors nicht mehr ausreichen, kommen die Modelle mit 144 Hz und 240 Hz ins Spiel.

144 Hz vs 240 Hz


Um in wettbewerbsorientierten Onlineshootern einen Vorteil zu erzielen, sollte daher die Bildwiederholungsrate auf ein Maximum stellen.
Nun muss man sich zwischen diesen beiden Wiederholungsraten entscheiden.

Welche Faktoren solltest du beachten?

Ist deine Grafikkarte leistungsstark genug

Der besten Gamingmonitor bringt nun wenig, wenn dein PC gerade so zum Surfen im Internet reicht und bei der Videowiedergabe ins Schwitzen gerät.
Wenn du dir also einen 144 Hz oder 240 Hz Monitor auf den Schreibtisch stellt, dieser aber durch die schwache Leistung der Grafikkarte gar nicht auf diese Bildwiederholungsraten kommt, dann war das kein wohlüberlegten Ausgaben.

Zuerst solltest du dir Benchmarks deiner Grafikkarte anschauen, um zu sehen, für welche Spiele und bei welcher Bildqualität bestimmte Raten machbar sind. Moderne Spiele bieten dir zwar diese Wert an, es macht dennoch Sinn, auf Reports oder Benchmark-Programme zurückzugreifen.

Siehst du den Unterschied?

Am besten, du vergleichst 144 Hz und 240 Hz Monitor direkt vor Ort, um die Performance selbst zu begutachten.
Solltest du keinen großen Fachhändler in deiner Nähe haben, dann kann dieses Testvideo dir vielleicht weiterhelfen.

Hier siehst du Zeitluppenaufnahme verschiedener Spiele, die den Unterschied zwischen unterschiedlichen HZ-Werten zeigen. Wie du sicher bemerkt hat, ist die 240 Hz Wiedergabe nahezu ruckelfrei.

Kannst du es dir leisten und ist es dir wirklich wert

Mehr Leistung kostet mehr, so ist das halt. Daher sind Monitore mit 144 Hz bzw 240 Hz teurer als andere Standardgeräte. Mit 240 Hz bist du sogar in einer höheren Preisliga als bei 144 Hz.

Auch wenn du fleißig gespart haben solltest und dir einen schnellen Gaming-Monitor leisten können, ist der Kauf dennoch noch einmal zu überdenken.
Wenn du deutliche Unterschiede zwischen beiden Techniken siehst, einen leistungsstarken PC hast und es dir leisten kannst, bleibt die Entscheidung ganz bei dir.

Fazit

Unter der Berücksichtig aller Punkte, ist ein 144 Hz Rate den meisten Personen zu empfehlen.
Nicht nur sind diese Modelle erschwinglicher, auch die Bildwiedergabe scheint eher erreichbar.

Wenn du einen 60 Hz Monitor hast, dann wirst du bei 144 Hz bereits einen riesigen Unterschied bemerken. Der Unterschied zwischen 144 Hz und 240 Hz ist wesentlich geringer und für manche gar nicht wahrnehmbar.

Ähnlich wie der Sprung von einer HDD als Festplatte zu einer SSD (Solid-State-Drive) als Hauptfestplattenspeicher. Den Unterschied zwischen 144 Hz und 240 Hz würde ich in diesem Zusammenhang dann zwischen einer SSD mit SATA-Schnittstelle und einer Solid-State-Drive mit PCIe-Schnittstelle. Den Unterschied merkt man vor allem unter Testumgebungen, der Durchschnittsanwender sieht aber nur eine leichte Steigerung.

Empfehlenswert sind 240 Hz Monitore daher nur für die, die bereits einen High-End-Gamer bei sich stehen haben und dieses Update auch locker leisten können.

Mehr zu Gaming-Monitoren:

  • Die richtige Displaygröße für einen Gaming-Monitor – Geschwindigkeit und Technologie sind das eine, die ideale Größe des Bildschirms sind für einen hohen Spielgenuss ebenfalls essentiell.
    Wichitge Faktoren sind der Abstand zum Nutzer und die bereitgestellte Auflösung. Wer in 4K-Spielen möchte, sollte hier auf ein Modell um 27 Zoll nehmen, ansonsten sind 24 Zoll für dich das Richtige. Große Monitore eignen sich aufgrund ihrer hohen Zollgröße weniger zum Gamen, da der Abstand vom Nutzer hoch sein muss, um den optimalen Blickwinkel zu bekommen.
  • Als Alternative hierzu steht der Fernseher – hier schauen wir uns mehr im Vergleich Gaming-Monitor oder Fernseher für Spiele an.