E-Book Absatz in 2017

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat in Zusammenarbeit mit GfK Consumer Panel Media*Scope Buch eine Studie zur Entwicklung des E-Book-Markts durchgeführt.

Der Absatz stieg in 2017 auf dem Publikumsbuchmarkt im Vergleich zum Vorjahr um 1 Millionen Exemplare ( auf 29,1 Millionen).

Es zeigt sich in der Studie, das die Anzahl der e-Book Käufer von 3,8 Mio in 2016 auf 3,5 Mio gesunken ist. Das entspricht einer Veränderung von rund 7,7 %.
Gleichzeitig wurden mehr E-Books verkauft, 8,3 E-Books wurden somit im Durchschnitt in den Warenkorb gelegt, was einer Steigerung von 12,6 % zu 2016 entspricht.

Insgesamt ist der Umsatz mit E-Books um 1,4% nach unten gegangen, da zwar mehr E-Books gekauft wurden, jedoch der Durchschnittspreis je Exemplar gesunken ist.

Im Durchschnitt würde 2017 ein Preis von 6,38 Euro ausgegeben, was 5,1 Prozent weniger als letztes Jahr ist.
Insgesamt gaben die Käufer im Vergleich zu 2016 ca. 6,8 Prozent mehr aus und kamen auf einen Betrag von 53,13 Euro

Mit 4,6 Prozent haben E-Books auch den gleichen Umsatzanteil am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) wie 2016. In Relation zu 2014 mit 4,3% bzw. 2015 mit 4,5 %, sehen wir immer noch eine Steigerung.