Ist ein Curved-Monitor gut für Gaming und Spiele?

Kurzantwort

Ein Curved-Monitor gewährleistet eine immersivere Darstellung und einen weiteren Betrachtungswinkel, der bei einem Ultra-Wide Display im 21:9 Format einhergeht.
Zusätzlich gibt es keine weiteren wesentlichen Vorteile. Ob ein Monitor dieser Bauweise nun sein Geld für Gamer wert ist, ist eine subjektive Betrachtungsweise. Ein Curved-Monitor im normalen 16:9 Format wird dir keine besonderen Vorzüge im Spiel bieten.

 

Es gibt viele Dinge, die man bei einem Monitorkauf beachten muss. Zwischen Wiederholungsrate, Reaktionszeit und der Maximalauflösung, wird eine Technologie für den Gamingbereich leicht vergessen: das Curved-Display.
Geräte dieser Art gibt es schon seit einiger Zeit auf  dem Markt und es gibt Vor- wie auch Nachteile dieser Technik.
Wir schauen uns hier alle Kriterien an, um letztlich zu klären, ob ein Curved-Monitor für Spiele wirklich sein Geld wert ist.

Vorteile eines Curved-Displays

Der Hauptvorteil, warum sich man für ein Curvedmodell entscheidet ist die immersive Betrachtungs. Hiermit kriegt man einen höheren Detailgrad sowie das Gefühl, mehr in die Spielwelt entauchen zu können. Aktuell gibt es diese nur bei VR-Headsets. Genauer macht ein leicht gekrümmtes Display das Bild eines Monitors etwas realistischer, da es sich mehr über dein Sichtfeld zieht.

Des Weiteren kommen viele Curvedmonitore im Ultra-Wide Format, welches auch Vorteile mit sich bringt. Durch die erhöhte Breit hat man ein weiteres Sichtfeld im Spiel und verbessert die periphere Betrachtungsweise.
Außerdem macht der zusätzliche Platz auf dem Bildschirm Multitasking einfacherer.

Nachteile eines Curved Monitors

Beim Kauf sticht der Preis eines solchen Modells heraus. Gegenüber ihren flachen, ungekrümmten Zeitgenossen, sind die gekrümmten zumeist teuerer.

Das Curved-Desing sind in den meisten Fälle nur ein nettes Gimmick, außer es handelt sich um ein Format von 21:9 oder höher.

Wer sich für ein großeres Modell entscheidet, der sollte auch einen entsprechenden Rechner mit guter Leistung haben. Je höher die Auflösung, desto mehr Performance wird benötigt. Wer eine Gaming-PC der Einsteiger- bis Mittelklasse hat, der wird bei einem größen Monitor gegebenenfalls mit Einschnitt in der flüssigen Wiedergabe haben.

 

Fazit – macht der Kauf Sinn?

Um es zusammenzufassen: Ein Curved-Monitor bringt im Allgemeinen Vorteil im Ultra-Wide Bereich. Insgesamt muss man sich über die limitierten Vorteil im Klaren sein und sich über die Preislage genauere Gedanken machen.
Empfehlswert ist diese Technik nur für die, die es sich auf wirklich leisen können und wollen.

Für Gamer mit einem begrenzten Budget sind „normale“ Monitore zu empfehlen. Wer günstige Rechner sucht, der kann bei den Gaming-PCs unter 1000 Euro im Vergleich vorbeischauen.

 

Mehr zum Thema

Wissen zum Monitorkauf

Alles Wissenswerte hier bei der Kaufberatung für Gaming-Monitor

Die richtige Displaygröße für einen Gaming-Monitor – was solltest du bei der Bildschirmdiagonale und Auflösung beachten

Kaufberatung

28 Zoll 4K-Gaming-Monitore – Solide Gamer mit einem hochauflösenden Bildschirm. Erlebe die Spielwelt in eine klaren Auflösung mit vielen Details.

schnelle 24 Zoll Gaming-Monitore mit G-Sync & FreeSync – flüssige Spielweise für moderne Games. Ob NVIDIA oder AMD, hier findest du geeignet Modell in der Übersicht

27 Zoll Gaming-Monitore ab 144 Hz – wer gerne schneel Actionsgames und Shooter zockt, der ist mit eine rasanten Bildwiederholungsrate gut aufgehoben. Voraussetzung ist hier natürlich ein guter Gaming-PC oder ein Gamin-Notebook.

Ergonomische Monitore für dein Homeoffice – nicht nur Gamer sind hier zu finden. Auch Officegeräte für die tägliche Arbeit kannst du finden.